Der Verein wurde 1989 von Mitgliedern, die bereits früher den Tischtennissport in Pinkafeld ausgeübt hatten, gegründet und als neuer Obmann wurde Gottfried Wolf gewählt. Mit 2 Mannschaften begann die Laufbahn des schnellen Sports. Bereits 1990 wurde der ungarische Trainer Komjatszeghy Gyula verpflichtet. Es war immer die Idee des Vereins, Kindern die bestmöglichste Ausbildung zu geben. Dieser Grundsatz gilt noch heute.
Mit dem Damen-Tischtennissport hat Pinkafeld österreichweit und auch international tolle Erfolge erzielt. Mit der damaligen Damenstaatsliga B Mannschaft 1993/94, Lechner Rosamunde, Sabine Filz und Erika Török, Meister der Damen Staatsliga B, ohne Niederlage, stieg Pinkafeld in die höchste Spielklasse Österreichs auf. Von diesem Zeitpunkt an, wurden auch Topspielerinnen verpflichtet, die für den Höhenflug verantwortlich waren. Judith Herzig, Mirella Sicoronja, Claudia Voves, Ildiko Pinter, Marisa Burg...

1997 wurde das Traineramt von Katerina Wolf übernommen, die in der Damen Staatsliga A Mannschaft spielt und die Sportuniversität in Kiew absolviert hat - seither gibt es ein professionelles Training. Durch das Bundsschulsportmodell in Oberschützen konnte die Trainingsbedingungen weiter verbessert werden und die Sportlehrerin Schablista Olga wurde zusätzlich verpflichtet. Die Vereinsführung ist immer bestrebt, weitere engagierte Sportler nach Pinkafeld zu bringen, die auch aktiv im Verein mitarbeiten. Unser besonderer Dank gilt der Stadtgemeinde Pinkafeld, der Hauptschule und auch dem Verein der Freunde der HTBL für ihre Unterstützung. Durch diese Unterstützung ist es dem Verein erst möglich, landesweite und österreichweite Wettkämpfe zu veranstalten. So wie wir im Wettkampf jedem Punkt nachlaufen, so ist es auch mit den finanziellen Mitteln und wir sind natürlich für jede Unterstützung dankbar.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei unseren Heimspielen !